Seite von HoKuDu bei Facebook besuchenFacebook
  E-Mail
QUEER.LIFE.DUISBURG 2018 Logo   Film - Kultur -
Politik - Party

Ein Blick zu anderen Ufern 2009

Ausführliche Programm-Infos im Detail

Vorwort

Im November 2009 startet in Duisburg nun schon zum 21. Mal das schwul-lesbische Festival. Geboten wird eine unterhaltsame wie auch interessante Palette an Kulturveranstaltungen zu unterschiedlichen Facetten aus den Lebenswelten von Lesben und Schwulen.

Das vielfältige Programm wird wieder von verschiedenen Lesben- und Schwulengruppen aus Duisburg und Umgebung gemeinsam organisiert. Dieses Jahr sind dabei: Aids-Hilfe Duisburg / Kreis Wesel e.V., AkDuLuS (Arbeitskreis Duisburger Lesben und Schwule e.V.), HoKuDu (Homosexuelle Kultur Duisburg e.V.), LiDu - Lesben in Duisburg, LSVD (Lesben und Schwulenverband in Deutschland e.V.) NRW - Regionalgruppe Ruhrgebiet, SchwuBiLe (Schwule, Bisexuelle, Lesben und Freunde an der Uni Duisburg-Essen), Förderverein ShAlk e.V. (Selbsthilfegruppen homosexueller suchtkranker Menschen) und Vielhomonie Rhein-Ruhr - Erster schwuler Chor im Ruhrgebiet.

Allen VeranstalterInnen, Mitwirkenden und Förderern ein herzliches Dankeschön!

Sponsoren: Logo AkDuLuS
AkDuLuS e.V
   
Medienpartner: Logo Exit
www.exitmagazin.de

Ein Blick zu

Der schwul-lesbische November 2009 in Duisburg (einfach Datum anklicken):
Mo 2.   Di 3.   So 8.   Mo 9.   Di 10.   Mi 11.   So 15.   Mo 16.   Di 17.   Do 19.   Fr 20.   So 22.   Di 24.   Mi 25.   Sa 28.   So 29.   Mo 30.

Mo 2.11.
19:00 Uhr  
Vortrag mit anschl. Diskussion:
„Wenn Sucht dich fesselt"
Referent: Arno Höffels-Dehnen
 

Arno Höffels-Dehnen, Gründungsmitglied der ersten ShAlk Selbsthilfegruppe und Vor- sitzender des Fördervereins ShAlk e.V. berichtet aus der Praxis von Abhängigkeits- erkrankungen unter dem Gesichtspunkt der Homosexualität.
Logo ShAlk
Vortragsraum von ShAlk
Friedenstr. 100
Duisburg-Hochfeld

Eintritt: frei





Veranstalter:
Logo ShAlk Förderverein
ShAlk e.V.
Selbsthilfegruppen homosexu- eller suchtkranker Menschen
Top Top 
Di 3.11.
19 Uhr
Film 1: Queer gefilmt
   - Schwul-lesbische Kurzfilme

Spannende Reportagen und Kurzspielfilme über schwul-lesbische Themen laden zum Nachdenken, Lachen und Diskutieren ein. Lesbische und schwule Jugendliche aus Nordrhein-Westfalen produzierten in Wuppertal unter Anleitung echter Filmemacher vielseitige und anregende Werke.

Ernst, rührend, humorvoll - ebenso vielfältig wie die schwullesbische Welt selbst!

Weitere Infos auf der Film-Homepage
Foto Queer gefilmt
SchwuBiLe
Raum LF 018
Universität Duisburg
Lotharstr. 65
Duisburg-Neudorf

Eintritt: frei











Veranstalter: SchwuBiLe
Top Top 
Di 3.11.
19:30 Uhr
Vortrag
„Lesbischsein in Russland zwischen Sichtbarkeit und Doppelleben“

Referentin: Ilka Borchardt
Leiterin des Projekts „Migrationsfamilien“ des LSVD)
 
Internationales Frauencafé Tacheles
Heerstraße 113
Duisburg-Hochfeld

Eintritt frei
 
In den zurückliegenden Jahren hat sich die Situation lesbischer Frauen deutlich verändert und eine größere Sichtbarkeit in gesellschaftlichen Bereichen erlangt. Können homosexuelle Frauen ihr Lesbischsein auch so selbstverständlich leben, wie dies in Deutschland - zumeist - möglich ist? Und welche Konsequenzen hat das für das Leben als lesbische Migrantin in Deutschland?

Weibliche Homosexualität wurde in der Sowjetunion zwar nicht strafrechtlich verfolgt, wie schwule Männer. Doch mussten lesbisch lebende Frauen, egal welchen Alters, mit Zwangspsychiatrisierung rechnen. Heute besteht offiziell keine Möglichkeit der Zwangseinweisung mehr. Viele Lesben in Russland scheinen jedoch ein Doppelleben mit Heirat und heimlichem lesbischen Leben zu führen. Gibt es Alternativen zwischen Doppelleben und öffentlich sichtbarem lesbischen Leben, wie in Moskau und St. Petersburg?
Foto Ilka Borchardt
Solche und ähnliche kulturspezifische Erfahrungen von Lesbischsein können und sollten auch in der sozialen und politischen Arbeit mit MigrantInnen in Deutschland berücksichtigt werden. Die Referentin Ilka Borchardt ist Leiterin des Projekts „Migrationsfamilien“ des LSVD.
  Weitere Infos zum Projekt Migrationsfamilien des Logo LSVD Veranstalterin:
Logo LiDu LiDu - Lesben in Duisburg
Top Top 
So 8.11.
18 Uhr

weitere
Aufführungen:
9.11. 20:30
10.11. 20:30
11.11. 18:00
Film 2: Der Dorflehrer- Ein Film über die Liebe
(Deutschland, Tschechien, Frankreich 2008, 110 Min.)
Buch & Regie: Bohdan Sláma
» Film-Homepage
» Trailer
 
Darsteller: Pavel Liška, Zuzana Bydžovská, Marek Daniel u.a.
filmforum filmforum
Dellplatz 16
Duisburg-City
Eintritt: 5,50 € / erm.: 4,50 €
Foto Der Dorflehrer    Der junge Petr kehrt der Großstadt den Rücken, um in einem idyllisch gelegenen Dorf eine Stelle als Lehrer anzunehmen. Dort lernt er die junge Witwe Marie kennen, die mit ihrem 18jährigen Sohn einen Bauernhof bewirtschaftet. In den sonnenüberflute- ten Feldern Böhmens entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen ihnen. Doch während Marie sich hiervon bald mehr erhofft, reagiert der Lehrer zurückhaltend.  
 
Seinen Schülern lehrt Petr, nur wer die Natur versteht, könne auch sich selbst verstehen. Doch als er eines Tages von seinem Ex-Freund besucht wird, ist schnell klar, daß er selbst sich weder seiner Natur noch seinen Gefühlen sicher ist. Mit Eifersüchteleien setzt Petrs Freund eine Reihe von Ereignissen in Gang, die die Leidensfähigkeit des Lehrers, wie auch die Maries und ihres Sohns bis zum Äußersten ausreizen.
Foto Der Dorflehrer
   Foto Der Dorflehrer
Dem Regisseur Bohdan Slama gelang eine wunderschön gefilmte, beeindruckend gespielte und tief bewegende Geschichte über zwei Menschen, die sich innig nach Liebe sehnen und doch nicht zusammen kommen können. „Der Dorflehrer“ ist fesselndes Kino in grandiosen Bildern über die Suche nach sexueller Identität, über Verlangen, Verantwortung und Vergebung; über zwei verletzliche, melancholische Charaktere und ihre romantische Freundschaft
.
 
      65. Internationale Filmfestspiele Venedig
Toronto Film Festival
Publikumspreis: Filmfestival Cottbus
 
Top Top 
Mo 9.11.
19:00 Uhr  
Vortrag mit anschl. Diskussion:
„Regenbogenfamilien: Wer ist eigentlich Familie?"
Und Dokumentarfilm „Wer ist Familie?“ von Michael Schaub
 
  Referent: Dominic Frohn (Diplom-Psychologe)  
   
Foto Dominic Frohn Der Begriff „Regenbogenfamilien“ ist mittlerweile wissenschaftlich akzep- tiert. Doch was verbirgt sich genau hinter schwullesbischer Elternschaft? Der Referent Dominic Frohn stellt die neuesten Ergebnisse der BMJ-Studie (2009) vor, gleicht sie ab mit US-amerikanischen Untersuchungen und geht dabei auf Vorurteile gegenüber lesbischen Müttern und schwulen Vätern ein.

Abgerundet werden Vortrag und Diskussion durch den Dokumentar- film „Wer ist Familie?“ von Michael Schaub, der eine außergewöhnliche kleine Familie begleitet hat.
SchwuBiLe Raum LF 018
Universität Duisburg
Lotharstr. 65, Du-Neudorf

Eintritt: frei

Regenbogen









Veranstalter: SchwuBiLe
Top Top 
Mo 9.11.
20:30 Uhr
Film 2: Der Dorflehrer- Ein Film über die Liebe
(Deutschland, Tschechien, Frankreich 2008, 110 Min.)
» Film-Homepage
» Trailer
 
Weitere Infos siehe 8.11.
filmforum filmforum
Dellplatz 16
Du-City
Eintritt: 5,50 € / erm.: 4,50 €
Top Top 
Di 10.11.
20:30 Uhr
Film 2: Der Dorflehrer- Ein Film über die Liebe
(Deutschland, Tschechien, Frankreich 2008, 110 Min.)
» Film-Homepage
» Trailer
 
Weitere Infos siehe 8.11.
filmforum filmforum
Dellplatz 16
Du-City
Eintritt: 5,50 € / erm.: 4,50 €
Top Top 
Mi 11.11.
18 Uhr
Film 2: Der Dorflehrer- Ein Film über die Liebe
(Deutschland, Tschechien, Frankreich 2008, 110 Min.)
» Film-Homepage
» Trailer
 
Weitere Infos siehe 8.11.
filmforum filmforum
Dellplatz 16
Du-City
Eintritt: 5,50 € / erm.: 4,50 €
Top Top 
So 15.11.
18 Uhr

weitere
Aufführungen:
16.11. 20:30
17.11. 20:30
Film 3: Reich mir deine Hand
(Deutschland / Frankreich 2008, 80 Min.)
» Film-Homepage
» Trailer
 
Buch & Regie: Pascal-Alex Vincent
Darsteller: Alexandre Carril, Victor Carril, Anaïs Demoustier, Katrin Saß u.a.
filmforum filmforum
Dellplatz 16
Duisburg-City
Eintritt: 5,50 € / erm.: 4,50 €
 
Antoine und Quentin, ein 18-jähriges Zwillingsbrüderpaar, reißen von zu Hause aus. Sie wollen zur Beerdigung der Mutter, die sie nicht gekannt haben. Ihr Weg führt sie per Anhalter, in Lastwagen versteckt und mit dem Zug vom Norden Frankreichs nach Spanien. Ein klassisches Roadmovie durch eine Landschaft, die wie ein Spiegel die Beziehung der beiden Jungs wiedergibt.
Foto Reich mir deine Hand

Anime-Sequenzen und die hypnotische Musik von Tarwater bilden zusätzliche poetische Ebenen. In einer prägnanten Nebenrolle hat Katrin Saß ihren ersten Auftritt in einem französischen Film.
   Foto Reich mir deine Hand
In Reich mir deine Hand wollen zwei Brüder die Frage beantworten „Wer bin ich?“ und suchen sich den denkbar gefährlichsten Ort aus, um ihre Differenzen auszutragen: die Straße. Ein Ort, an dem alles möglich ist: von Konflikt bis Versöhnung. Am Ende scheut sich der Film nicht, die Emotionalität ihrer endgültigen Trennung in ihrer ganzen Intensität zu zeigen, die ähnlich und unterschiedlich zugleich ist, und beendet die Geschichte um das Erwachsenwerden mit der Frage „Wie wird ein Mensch zum Individuum?“
Foto Reich mir deine Hand
 
      Torino Film Festival 2008
Max-Ophüls-Preis 2009
 
Top Top 
Mo 16.11.
20:30 Uhr
Film 3: Reich mir deine Hand
(Deutschland / Frankreich 2008, 80 Min.)
» Film-Homepage
» Trailer
 

Weitere Infos siehe 15.11.
filmforum filmforum
Dellplatz 16
Du-City
Eintritt: 5,50 € / erm.: 4,50 €
Top Top
Di 17.11.
20:30 Uhr
Film 3: Reich mir deine Hand
(Deutschland / Frankreich 2008, 80 Min.)
» Film-Homepage
» Trailer
 

Weitere Infos siehe 15.11.
filmforum filmforum
Dellplatz 16
Du-City
Eintritt: 5,50 € / erm.: 4,50 €
 
Top Top
Do 19.11.
19 Uhr

Dauer: 2 Stunden


"Was tun, wenn Ümit schwul
                              und Natascha lesbisch sind?"

Workshop: "Homosexualität und Migrationsfamilien"
für PädagogInnen, WissenschaftlerInnen und Interessierte
   
Ob in Beratungsstellen oder in Angeboten der Familienbildung, überall zeigt sich das gleiche Bild: Menschen mit Migrationshintergrund werden mit dem Thema Homosexualität nicht konfrontiert. Diese Vorsicht zielt in der Regel darauf, die KlientInnen nicht zu verschrecken. Aber so werden Tabus stabilisiert.

Wie Frauen zu Botschafterinnen der Aufklärung werden können und wie mit erwachsenen MigrantInnen über Lesben und Schwule diskutiert werden kann, ist Thema dieses Workshops. Es werden einfache Beispiele und methodische Anregungen ausprobiert und reflektiert, mit denen dieser Kreislauf der Schonhaltung durchbrochen werden kann.


Den Workshop führen Ilka Borchardt, Leiterin des Projekts “Migra- tionsfamilien”des LSVD, oder Aleksej Urev, Projektkoordinator, durch.
   
Logo Alte Feuerwache Atelier im Kulturzentrum
Alte Feuerwache
Friedenstraße 5
Duisburg-Hochfeld

Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldung per E-Mail ist erwünscht, aber spontan Interessierte sind auch willkommen.

Veranstalter: HoKuDu e.V.

Weitere Infos zum Projekt "Migrationsfamilien"
Logo LSVD
Top Top
Fr 20.11.
19:30 Uhr
Vor der Party: Speed-Dating für Single-Frauen

Nach wissenschaftlichen Studien braucht frau nur Sekunden, um zu wissen, ob sie ihr Gegenüber sympathisch findet und wiedersehen will oder nicht. Beim Speed-Dating habt ihr die Chance genau das auszuprobieren und viele unterschiedliche Frauen in kürzester Zeit zu „daten“.
 
Speed-Dating Ihr habt bei jeder Gesprächspartnerin 1 ½ Minuten Zeit, sie kennen zu lernen. Nach Ablauf dieser Zeit ertönt ein Ton- signal als Zeichen, das zum Partner- wechsel auffordert.  
Gleichzeitig notiert ihr auf vorher ausgehändigten Zetteln, ob ihr euer Gegenüber wiedersehen wollt oder nicht.

Dies wird so lange wiederholt, bis jede Frau mit jeder einmal gesprochen hat. Am Ende werden die von uns ausgehändigten Zettel eingesammelt und ausgewertet. Per E-Mail erhaltet ihr eine Nachricht darüber, wer von euren "Kandidatinnen" euch gerne wiedersehen würde.
 
Studio im
Hundertmeister HundertMeister Kulturzentrale
Dellplatz 16a
(neben filmforum)
Duisburg-Zentrum

Eintritt frei




Anmeldungen müssen bis zum 17. November 2009
per E-Mail eingegangen sein.
Veranstalterin:
Logo LiDu LiDu - Lesben in Duisburg
Top Top
Fr 20.11.
20:30 Uhr
Film 5: Ghosted » Film-Homepage
(Deutschland / Taiwan 2009, 89 Min., dt./engl./chin. OmdtUT) » Trailer

Weitere Infos siehe 22.11.
 
filmforum filmforum
Dellplatz 16
Du-City
Eintritt: 5,50 € / erm.: 4,50 €
Top Top
Fr 20.11.
22 Uhr
Logo WarmUp Party: WarmUp!
Das schwul-lesbische Tanzerlebnis in Duisburg
Hundertmeister  HundertMeister Kulturzentrale
Dellplatz 16a
(neben filmforum)
Duisburg-Zentrum


Eintritt:
22 bis 22:30 Uhr: 2,50 €
Ab 22:30 Uhr: 5 €
Logo AkDuLuS
Veranstalter: AkDuLuS e.V.
Top Top
So 22.11.
14:30 Uhr
Film 4: Das andere Istanbul
(Deutschland 2008, 82 Min., türk., engl. OmdtUT)
» Film-Homepage
Foto Das andere Istanbul
Regie: Döndü Kilic
Buch: Andreas Hug und Döndü Kilic

Protagonisten: Güney, Mehmet, Mustafa, Mert, Öykü, Bawer, Apo, Öner, Kenan, Prof. Dr. Mustafa, Cagrici, Ebru und Demet
Nach dem Film war eine Diskussionsrunde mit der Regisseurin Döndü Kilic geplant. Leider kann sie am 22.11. nicht nach Duisburg kommen.
Saal der VHS
Volkshochschule Duisburg
Königstr. 47
Duisburg-City

Eintritt: frei





Veranstalter:
Logo AkDuLuS
Foto Das andere Istanbul    Istanbul - eine Stadt zwischen Okzi- dent und Orient – gilt unter Insidern als das schwule Mekka Europas. Wie vereinbart sich das mit der heutigen Türkei, die sich zwar einerseits immer schon an euro- päischen Lebensstilen orientiert hat, aber andererseits wieder einen deutlichen Zuwachs von religiös-konservativen Kräften erfährt?

In diesem Spannungsfeld sind die Protagonisten des Films angesiedelt: Schwule und Transsexuelle unterschied- licher Ethnien und sozialer Schichten.
 
Der Film zeigt die Auseinandersetzungen der jungen Menschen mit ihrer Homo- sexualität, der türkischen Staatsmacht, dem Militär, der Gesellschaft, ihren Familien - und vor allem mit sich selbst.

In verschiedenen Episoden sehen wir, wie sich die Protagonisten, jeder auf seine Weise, in einer vorwiegend schwu- lenfeindlichen Lebenswelt einrichten oder für ihre Rechte, ihre Freiheit und ein selbstbestimmtes Leben kämpfen.
   Foto Das andere Istanbul  
Panorama, 58. Internationale Filmfestspiele Berlin 2008
Barcelona Int. Gay and Lesbian Film Festival 2008
Top Top
So 22.11.
18 Uhr

weitere
Aufführungen:
20.11. 20:30
24.11. 20:30
Film 5: Ghosted » Film-Homepage
(Deutschland / Taiwan 2009, 89 Min., dt./engl./chin. OmdtUT) » Trailer
Regie: Monika Treut, Buch: Astrid Ströher und Monika Treut
Darsteller: Inga Busch, Huan-Re Ke, Ting Ting Hu, Jana Schulz, Marek Harloff u.a.
 
filmforum filmforum
Dellplatz 16
Duisburg-City
Eintritt: 5,50 € / erm.: 4,50 €
Foto Ghosted
Eine außergewöhnliche Liebesgeschichte zwischen zwei Welten: Die Hamburger Künstlerin Sophie (Inga Busch) reist nach Taiwan, um eine Videoinstallation vorzustellen. Diese handelt von ihrer unter ungeklärten Umständen zu Tode gekommenen taiwanischen Geliebten Ai-Ling. Kennen- und liebengelernt haben sich die zwei Frauen in Hamburg, wo Ai-Ling ihrem Onkel in seiner chinesischen Gaststätte ausgeholfen hat.
   Die Hamburger Autoren- und Dokumentarfilmerin Monika Treut läßt durch ruhige Erzählweise und semidokumen- tarische Aufnahmen der Millionenmetropolen Taipeh und Hamburg eine sinnliche Geschichte über Trauer und Verlust entstehen, die zudem das Aufeinander- prallen entgegengesetzter Kulturen beleuchtet.

Foto Ghosted
 
Foto Ghosted    In Taipeh sucht Sophie nach Ai-Lings Spuren. Zur Vernissage kommt auch die Journalistin Mei-Li, die sich auffallend stark für die tragische Liebesge- schichte der Künstlerin interessiert. Sophie verwirrt diese ungewöhnliche Neugier. Kannte Mei-Li etwa Ai-Ling? Warum reist sie Sophie sogar nach Hamburg nach? Und warum will die Journalistin sie unbedingt verführen?  
Panorama, 59. Internationale
Filmfestspiele Berlin 2009
Top Top
Di 24.11.
20:30 Uhr
Film 5: Ghosted » Film-Homepage
(Deutschland / Taiwan 2009, 89 Min., dt./engl./chin. OmdtUT) » Trailer

Weitere Infos siehe 22.11.
 
filmforum filmforum
Dellplatz 16
Du-City
Eintritt: 5,50 € / erm.: 4,50 €
Top Top
Mi    25.11.
17 Uhr
     &
18 Uhr
Kerze
WAT Welt-AIDS-Tag 2009
Candle Light Walk
und Gedenkveranstaltung
red ribbon
In einem Schweigemarsch werden Freunde und Bekannte über den Weihnachtsmarkt schreiten, um auf die in Duisburg im letzten Jahr an AIDS verstorbenen Männer und Frauen aufmerksam zu machen. Mit Kerzen und Transparenten geht es von der Galeria die Königstraße hinunter, am Lifesaver-Brunnen vorbei über den König-Heinrich-Platz zur Liebfrauenkirche. Jede(r) Interessierte ist herzlich dazu eingeladen, sich solidarisch zu zeigen und mitzumachen.
Anschließend wird im Forum der Liebfrauenkirche ab ca. 18 Uhr eine
Stunde der Besinnung und des Gedenkens stattfinden.
Treff: Galeria-Duisburg
Königstr. / Kuhstr.
Duisburg-Zentrum

anschließend:
Gedenkveranstaltung im
Forum der Liebfrauenkirche
Duisburg-Zentrum
Veranstalter:
Aids-Hilfe Aids-Hilfe Duisburg / Kreis Wesel e.V.
Top Top
Sa 28.11.
20 Uhr

Einlaß ab
19:30 Uhr
Konzert der Chöre
Logo Chor Vielhomonie
und Logo Die Rheint�chter
„Ach, da steh’n sie schon wieder!?”
- Die Rheintöchter - und präsentieren ihr neuntes abendfüllendes Programm.
 
Foto Die Rheint�chter
„Die Rheintöchter“ sind Deutschlands ältester gemischter Damenchor. Gemischt, weil die einen so rum und manche andersrum sind.

Seit 25 Jahren singen sie von lesbischer Lust und Liebe, täglichem Leben, einigen Tiefen und vielen, vielen Höhen. Ihr Repertoire umfaßt große Oper genau so wie Popsongs der 70er Jahre, Gassenhauer aus den 30ern, Rap, Rumba, Tango, Walzer und natürlich auch den einen oder anderen ABBA-Hit. Ihre Texte sind ironisch und erotisch, sarkastisch und ekstatisch und manchmal auch ein wenig bösartig.
   Wir betreten ein Hochhaus und uns entfährt ein über- raschtes „Ach, da steh’n sie schon wieder!?“. Den Damen begegnen wir hier in den unterschiedlichsten Räumen: Im Wartezimmer einer Praxis, im Aufzug und an der Bar im Bistro.
Foto Vielhomonie
  
Logo Alte Feuerwache Kulturzentrum
Alte Feuerwache
Friedenstraße 5
Duisburg-Hochfeld

Eintritt: 12 €
(zuzügl. 2 € VVK Gebühren)

Ermäßigt: 10 €
Nur mit Schüler-, Studenten- oder Hartz IV-Nachweis
und nur an der Abendkasse!



Vorverkauf:
- Aids-Hilfe Duisburg
- Alte Feuerwache
- Alle bekannten Vorverkaufsstellen
- Online: NRW-Ticket



Veranstalter:
HoKuDu e.V.
in Kooperation mit:
Alte Feuerwache Hochfeld e.V.
und
AkDuLuS e.V.
 
Mit ihrem aktuellen Programm
“Liebesleid dauert keine Ewigkeit - Schwule Komponisten hinter den Kulissen”
 

gewährt die Vielhomonie einen Einblick in die menschlichen Dramen und Beinahe-Katastrophen einer Theatertruppe kurz vor der Generalprobe:

Erleben Sie die (Tag-) Träume einer Tänzerin, nehmen Sie Anteil an der unerfüllten Liebe des Künstlers,
Foto Vielhomonie
Foto Vielhomonie
und lauschen Sie den Lebensweisheiten einer russischen Großmama.

Musikalisch wird Sie die Vielhomonie mit Werken von schwulen Komponisten verwöhnen. Lassen Sie sich von einem Programm unterhalten, dessen musikalischer Bogen u.a. von Tschai- kowsky über Cole Porter bis hin zu Queen und den Pet Shop Boys reicht!
 
Top Top
So 29.11.
18 Uhr

Weitere
Aufführung:
30.11. 20:30
Film 6: Rückenwind
(Deutschland 2009, 75 Min.)
» Film-Homepage
» Trailer
 
Buch & Regie: Jan Krüger
Darsteller: Sebastian Schlecht, Eric Golub, Iris Minich, Denis Alevi u.a.
filmforum filmforum
Dellplatz 16
Duisburg-City
Eintritt: 5,50 € / erm.: 4,50 €
Foto R�ckenwind   Auf einem Ausflug in die Wälder Brandenburgs gehen zwei junge Männer Schritt für Schritt verloren. Dafür finden sie einander – ihre Körper und ihre Phantasien. Als Road-Movie, in deren Mittelpunkt eine schwule Beziehung steht, lässt sich Jan Krügers zweiter Langfilm nach UNTERWEGS charak- terisieren. Die Musik stammt vom Berliner Duo Tarwater.  
 
Johann und Robin, zwei junge Männer, beschließen einen Ausflug aufs Land. Je tiefer sie in die Wälder Branden-burgs vordringen, desto eigenartiger verläuft ihr Abenteuer. Räder gehen verloren, Karten helfen nicht weiter. Beide nehmen die Herausforderungen sportlich, lassen sich treiben und lernen sich in ihrer Beziehung von einer neuen Seite kennen.
Foto R�ckenwind
Eine Reise mit leichtem Gepäck – immer auf der Suche nach einer Wahrheit hinter der Inszenierung, nach den märchenhaften Mo- menten inmitten der realen Natur, nach der Selbstverständlichkeit einer schwulen Bezie- hung außerhalb der urbanen Lebenswelten.
   Foto R�ckenwind
Nach Tagen des Wanderns gelangen die beiden Jungs zu einem alten Hof, auf dem nur eine Mutter mit ihrem heranwachsenden Sohn wohnt. Hier werden sie überraschend gastfreundlich aufgenommen, beginnen, Alltag und Geheimnisse der kleinen Familie zu teilen. Eine magische Zeit zwischen Ausflügen und Erzählungen, Flirts und Spielerei beginnt. Bis sich die neuen Gefährten allzu nahe kommen, und Johann und Robin aus ihrer kleinen Zuflucht wieder in die Welt zurückgeschleudert werden.

Panorama, 59. Internationale
Filmfestspiele Berlin 2009
 
Top Top
Mo 30.11.
20:30 Uhr
Film 6: Rückenwind
(Deutschland 2009, 75 Min.)
» Film-Homepage
» Trailer
 
Weitere Infos siehe 29.11.
filmforum filmforum
Dellplatz 16
Du-City
Eintritt: 5,50 € / erm.: 4,50 €

HoKuDu HoKuDu - E-Mail   -   Homepage: www.hokudu.de
Letzte Änderung: 18.11.2014
1998-2018 © PiWo Design

Hast Du Ideen, Kritik oder Anregungen? E-Mail uns! Wir sind nicht kommerziell und unser Team arbeitet ehrenamtlich.

Alle Rechte für die hier verwendeten Grafiken und Bilder liegen bei den jeweiligen Eigentümern. Ein Teil des Bildmaterials stammt aus dem Internet.
Sollten durch die Verwendung auf dieser Site Urheberrechte verletzt werden, so bitten wir um entsprechende Nachricht.
Die Grafiken und Bilder werden dann aus den entsprechenden Seiten entfernt.